28.10.2014 Die Frackträger am Boulder’s Beach

Wir erreichen Simon’s Town, ein ehemals wichtiger Flottenstützpunkt der Holländer und später der Briten, heute ein hübsches Städtchen mit alten viktorianischen Häusern.

Wir fahren bis an dessen südlichen Ende, parken und laufen an diversen Händlern vorbei bis zum Eingang der Pinguin-Kolonie. Die Anfahrt ist gut ausgeschildert und wir zahlen 55 Rand pro Person Eintritt. Je näher wir dem Strand kommen desto windiger wird es! Aber es ist absolut herrliches Wetter hier an der Boulder’s Beach.

Zuerst sehen wir eine kleine Schildkröte durch den Sand krabbeln (Foto nicht gelungen) und dann entdecken wir sie… die kleinen süssen Brillen-Pinguine!

Es hat so viele! Manche sind gerade in der Mauser.

Manche stehen am Strand, die Nase der Abendsonne zugewandt,

Andere watscheln umher und schnattern lautstark miteinander,

Oder man liegt gemütlich da, den Bauch flach auf den Boden gedrückt.

Auch die Jungmannschaft ist vertreten…

Oder es wird nochmals ein Bad genommen. Ist das Wasser doch zu kalt?😉

Wir sind begeistert und fotografieren und filmen wie wild! Hier könnte man ewig zusehen und die Kulisse mit den grossen runden blanken Felsen im Wasser hat ebenfalls ihren Reiz!

Ich kann mich fast nicht losreissen, aber es ist schon spät und wir müssen noch auf die andere Seite der Halbinsel zurück. Zuerst gibt es jetzt aber noch ein Abschieds-Foto mit den Frackträgern😁.

Da sind keine Berührungsängste vorhanden… Wer findet hier wen interessanter?😆

Südlich von Simon’s Town fahren wir dann Richtung Noordhoek mit fantastischem Blick auf die lange Bucht.

Und dann benutzen wir nochmals den Chapman’s Peak Drive in die andere Richtung. Um die Felsen rot glühen zu sehen, sind wir leider noch etwas zu früh dran. Trotzdem ist der Blick in die Bucht sehr schön.

Zurück in Uli’s Guesthouse gönnen wir uns eine Dusche und einen Tee auf dem Balkon. Ein bisschen von den roten Felsen des Chapman’s Peak sieht man auch von hier aus. Zum Abendessen fahren wir zum Hafen runter und dann rechts zum Restaurant „Lookout Deck“. Wir sitzen geschützt draussen direkt über dem Hafen. Michael kriegt Krabbencocktail und Sushi, ich eine Pizza und zum Dessert noch eine Schoko-Bombe für meinen Süssen😊! Alles ist sehr lecker! Der Parkwächter wird dann noch bezahlt. Das funktioniert so: Bei der Ankunft wird beim Aussteigen signalisiert dass er aufpasst, wenn man dann zurückkommt (und erst dann!😉) wird bezahlt. Bei kurzem Aufenthalt zwischen 2-5 Rand, am Abend und bei längerer Abwesenheit 5-10 Rand. Das klappt eigentlich immer bestens. Wir kurven nun zurück zur Unterkunft. Wir sind sehr müde, es ist ja auch bereits 21.30 Uhr😉. Also, ab ins Bett, morgen wartet das Kap der guten Hoffnung auf uns!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s