24. Juni 2013 Kalalau Trail

Heute klingelt der Wecker früh, wir wollen an den North Shore, ein weiteres Highlight wartet auf uns! Auf der Fahrt sieht es zwischendurch nach üblem Wetter aus. Ob wir unsere geplante Wanderung wohl machen können? Nach dem schicken Princeville folgen etliche schmale Brücken und bei immer noch dichtem Regen fahren wir durch Hanalei. Schliesslich erreichen wir das Ende der Strasse an der Ke’e Beach und finden jetzt um 8 Uhr sogar noch locker einen Parkplatz. Wir cremen uns mal doch vorsorglich mit Sonnencreme ein, packen viel Wasser in die Rucksäcke und schnüren unsere Wanderschuhe. Bereits zu Beginn geht es zügig bergan über grössere Steine hinweg.

Das Wetter ist zum Glück besser als erwartet. Schon bald geniesst man einen schönen Blick zurück auf die Ke’e Beach.

Immer etwas auf und ab folgt der Weg der Klippe entlang. Die Aussichten sind fantastisch!

Es ist aber auch schwülheiss und wir trinken sehr viel. Wir kommen nur langsam vorwärts, da ich nicht fit bin und die Hitze mir zusetzt, aber wir nehmen uns die Zeit. Sonne und Wolken wechseln sich ab. Auch Erinnerungsfotos werden noch geschossen (auch wenn ich sicher auch schon fitter aussah…😋).

Der Blick auf die zerklüftete Na Pali Coast ist aber die Anstrengung wert!

Um zur Hanakapiai Beach zu gelangen führt der Weg nochmals wunderschön eine Schlucht hinunter

wir queren einen kleinen Bach, dann geht es wieder etwas hinauf, bevor der sehr rutschige und schlammige Schlussabstieg zur Beach bevorsteht. Spätestens hier bekunden einige Mitwanderer in Flipflops oder Turnschuhen einige Mühe, eine Familie beschliesst gar (wahrscheinlich zu Recht!) abzubrechen und umzukehren.

Noch bevor wir zur Beach gelangen weisst dieses Holzschild eindrücklich auf die Gefahren hin. In den starken Strömungen hier sind schon viele Menschen ertrunken. Wieviel kann man an den Strichen im Holz abzählen…

Nur wenige Monate vor unserem Besuch starb eine Frau beim Überqueren dieses Baches während eines Flashfloods.

Diesen muss man überqueren um zur Beach zu gelangen. Heute ist er zum Glück ganz harmlos. Nahe der Mündung können wir von Stein zu Stein hüpfend (fast) trockenen Fusses hinübergelangen. Die Beach ist sehr schön, auch innerhalb der Beach fliesst Wasser.

Hier leben auch ein paar Katzen, die sich wohl von den mitgebrachten Leckereien der Touristen ernähren…😆

Leider beginnt es jetzt eben wieder zu regnen und wir verziehen uns fürs Picknick in eine der Höhlen an den Seiten der Bucht.

Man könnte von hier aus auch noch weiter zu einem Wasserfall laufen, aber in Anbetracht meiner momentan bescheidenen Kräfte und den noch bescheiderenen Wetteraussichten, wenn man Richtung Landesinnere blickt,

entscheiden wir uns dagegen und machen uns dann, nach nochmaligem Bewundern der Wellenbrecher hier, auf den ebenso schönen und rutschigen Rückweg.

Mit schlammbespritzten Schuhen und Hosen bis zum Knie, ein paar Mückenstichen mehr und ziemlich ausgepumpt erreichen wir das Trailende. Aber wir sind überglücklich, diese tolle Wanderung allen Widrigkeiten zum Trotz, gemacht zu haben. Ein wahrhaft krönender Abschluss unseres Kauai-Aufenthaltes!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s