12. November 2017 Sandboarden Ă€hm …rutschen😉

Nach so viel sĂŒssem Tee und einer kurzen Siesta sind wir gestĂ€rkt und los geht’s zum Sandboarden. Neben Jasmin ist jetzt noch ein junges französisches PĂ€rchen zu uns gestossen, die wohl in einem anderen Auto hierher gefahren wurden.Man setzt sich auf das Brettchen und ab geht die Post.Zum richtig stehend Boarden auf dem Brett ist die DĂŒne zu steil und wenn man bedenkt wie weit weg der nĂ€chste Notarzt sich befindet, ist es wohl wirklich sinnvoll das sein zu lassen😁! Das DĂŒnen wieder rauf klettern ist echt anstrengend und ich verzichte dankend und mache lieber Fotos dieser herrlichen DĂŒnenlandschaft hier! ln der Ferne sieht man unser Camp. Es ist wirklich genau am Rande der SandwĂŒste gelegen, was aus logistischen GrĂŒnden natĂŒrlich sinnvoll ist, wenn man bedenkt dass ja alles dahin gefahren werden muss. In die andere Richtung ist aber nichts als Sand, Sand und nochmal Sand zu sehen! Grandios!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s