5. Oktober 2012 Las Vegas Fremont Street and Bye, bye America!

Den letzten Tag unseres Urlaubs gehen wir gemütlich an und geniessen das Carvings Breakfast Buffet, welches in unserem Mirage-Special inkludiert ist. Es hat viel Auswahl, aber die Qualität finden wir nur mittelmässig. Nach dem Packen für den Flug morgen geht’s an den Pool. Er ist gross, hat einen Wasserfall und ein warmes Sprudel-Jacuzzi-Becken. Wie immer nervt bald die übermässig laute Musik am Pool und so schlendern wir dann noch etwas durch die Hotels. Als es dunkel wird holen wir die Kameras und laufen zum Venetian, wo wir für ca. 20$ ein Taxi zur Fremont Street nehmen. Wir waren jetzt schon öfters in Vegas. Nicht weil wir es so lieben würden😁, sondern weil es sich einfach ideal als Start- oder Zielpunkt erwiesen hat. Aber in die Fremont Street haben wir es bisher noch nie geschafft. Diese soll noch etwas das „alte “ Las Vegas verkörpern und es blinken und leuchten tatsächlich sämtliche Casinos um die Wette. Neben dem legendären „Golden Nugget“darf natürlich auch der „Neon-Cowboy“ nicht fehlen.Hier will jeder ein paar Dollars machen, neben Elvis, Indianer und Chippendale, kann man sich hier auch mit Al Pacino und Robert de Niro ablichten lassen🤣… Dann um 20 Uhr startet die „Fremont Street Experience“. An der Decke der überdachten Halle wird ein Lichtspektakel inkl. Rakete zum Song „American Pie“ gezündet. Typisch, Las Vegas!Es spielen in der Strasse auch 2 Livebands, das Motto ist natürlich Halloween.Und um 21 Uhr folgt dann das nächste Lichtspektakel zu dröhnender Jon Bon Jovi Musik. Hatte ich die ganzen beiden letzten Wochen nie irgendwelche Probleme, habe ich heute nach nur ein paar Stunden laufen auf Asphalt Fuss- und Rückenschmerzen, diese Stadt ist definitiv ungesund…😉Also nehmen wir früher als geplant den „Strip&Downtown“-Bus für je 6$ zurück, welcher ca. jede Viertelstunde fährt, aber natürlich länger braucht als ein Taxi. Beim Bellagio steigen wir aus und gönnen uns noch eine Fontänen-Show zu „Billie Jean“ von Michael Jackson. Mit einem sündhaft teuren Pineapple Mojito und einem Duvel-Bier beschliessen wir unsere grandiose Südwest-Reise, bevor wir morgen früh den Heimflug antreten. Unser Jeep Liberty brachte uns wider erwarten sicher über alle Dirt Roads, ob Kälte oder Hitze, wir wurden mit viel Sonne verwöhnt und unsere Liebe zur grossartigen Natur des amerikanischen Südwesten bleibt ungebrochen. In diesem Sinne: Bye, bye America and see you soon😉!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s